Handspinnanleitung

Das Erlernen vom Handspinnen braucht zu Beginn vor allem eines: Geduld. Von den anfänglich kleinen Missgeschicken sollte man sich auf keinen Fall entmutigen lassen:

Die Spindel dreht sich bei einer Sekunde der Unaufmerksamkeit zurück und der Faden reisst. Die Spindel fällt zum zig’sten Mal zu Boden, oder man produziert meterweise die dicksten Wollwülste, die bestenfalls für einen Pulli am Norpol geeignet wären. Das alles aber hat seine Richtigkeit. Es gehört zum Lernprozess.

Doch irgendwann, eines schönen Tages macht es „Klick“ und das Handspinnen geht wie „automatisch“. Man hat Fingerspitzengefühl entwickelt und hat nun das Handpinnen sozusagen ”im Blut”. Es geht einfach “von selbst”. Dann wird das Handspinnen zum Genuss und man spinnt die schönsten Fäden, in der Dicke, die man auch wünscht. Dann tritt der schönste Nebeneffekt ein, man entspannt sich beim Handspinnen und kann wunderbar „abschalten“ und sich erholen.

 

Schritt 1handspinanleitung_001
Um die Spindel einzufädeln, kann man einfach ein Stück Wolle nehmen und knotet sie am Spindelschaft fest. Das Wollstück sollte zweimal so lang sein, wie die Spindel selbst.

 

 

 

 

Schritt 2handspinanleitung_002

Nun führt man den Faden über den Wirtel an das Schaftende und dreht die Spindel einmal, so dass eine einfach Schlaufe am Schaftende entsteht, wie auf dem Bild.

 

 

 

 

Schritt 3handspinanleitung_003

Dann führt man den Faden nach oben zum Schaftende und zieht eine einfache Schlaufe über die Finger. Den Spindelschaft führt man von oben in die offene Schaufe und zieht die Schlaufe zu.

 

 

 

 

Schritt 4handspinanleitung_004

Wenn die Spindel wie auf dem Bild am Faden hängen bleibt, dann hat man sie richtig eingefädelt.

Gut zu wissen: Immer wenn der Faden so lange ist, dass die Spindel am Boden andockt, muss man sie wieder ausfädeln, aufwickeln und neu einfädeln. Doch keine Bange, mit ein bisschen Übung, macht man das „Ruckzuck“ wie im Schlaf.

 

 

Schritt 5handspinanleitung_005

Damit sich die Handspindel nicht unkontrolliert dreht, klemmt man sie entweder unter den Arm ein, oder man sie mit der Hand fest, aber so, dass Daumen, Zeigefinger und Mittelfinder noch frei sind. Just man klemmt sie mit dem Ringfinger und dem kleinen Finger fest.

Dann nimmt man beide Fadenenden und fächert sie aus. Man legt die beiden Enden übereinander zwischen Daumen und Zeigefinger und drückt zu. Diese Technik ist wichtig, wenn man zwei Fadenenden ineinander verspinnen will. Diese wendet man immer an, wenn der Faden während des Spinnens reisst, oder wenn man an ein neues Stück Wolle ansetzt.

 

Schritt 6handspinanleitung_006

Nun dreht man Spindel stetig in eine Richtung, bis man zwischen den Fingern spürt, dass die Fasern sich ineinander verdreht haben. Nun sind beide Fadenenden miteinander verdrillt. Das eigentliche Spinnen kann jetzt beginnen.

Wichtig ist, die Spindel nicht aus den Augen zu lassen, denn wenn sie sich zurückdreht, geht alles wieder auf. (Siehe Schritt 5)

 

Schritt 7handspinanleitung_007

Während des Spinnens schubst man die Spindel immer wieder in die gleiche Richtung an und zieht mit zwei Fingern langsam die Fasern aus der Rohwolle, aus der sich nun ein Faden bildet.

Wichtig dabei ist, dass man die Rohwolle locker in der Hand hält. Mit Daumen und Zeigefinger „dosiert“ man den Faserlauf. Man sollte darauf achten, dass man nicht zu fest zudrückt. Die Fasern sollten „wie Wasser“ fliessen, wenn man unten am Faden zieht. Den Faden ziehen und loslassen. Die Spindel drehen, den Faden wieder ziehen und loslassen usw.

 

Schritt 8handspinanleitung_008

Sobald die Handspindel am Boden ankommt, muss man sie aufwickeln. Dazu hält man sie Handspindel mit der einen Hand fest und wickelt mit der anderen Hand den Faden auf.

 

 

 

 

handspinanleitung_009Ausfädeln

Nun lockert man die Schlaufe sanft mit dem Daumen und zieht sie über den Schaft. Dann wickelt man den Faden auf den Schaft auf, wie bei einer Spule, von unten nach oben. Etwa 30cm des Fadens lässt man stehen. Diesen benötigt man, um die Spindel wieder einzufädeln.

Danach geht man zu Schritt zwei bis 4 über, um die Handspindel wieder einzufädeln.

In der Gruppe lernen

Falls Sie nicht der Typ sind, der gerne alleine mit per Bild und Text lernt, sondern das Lernen in Geselligkeit voziehen, dann können Sie mit Freundinnen oder Freunden einen Handspinnabend organisieren.

Hier erfahren Sie mehr darüber